Intro

Für die zukünftigen Pläne habe ich meine Infrastruktur gesplittet und den größten Teil für Web und E-Mail zu Uberspace verlagert.

Uberspace?

Durch einen Kollegen aufmerksam gemacht habe ich mir Uberspace genauer angeguckt und sofort als sympathisch befunden. Endlich keine durch-die-Blume-Leistungsversprechungen mehr. Außerdem gibt man dir ein Wiki und eine Konsole auf den Weg - was will man mehr? :) Wenn man dennoch nicht weiter kommen sollte steht einem ein super Support zur Seite. Was man unter "super" versteht kommt später noch.. Das der Preis individuell ist und man soviel bezahlt wie man für richtig hält finde ich persönlich interessant aber nicht entscheidend - für gute Leistung bezahle ich gerne.

Der erste Monat ist kostenlos also gleich mal losgelegt.

sudo?

Was einem klar sein muss: man hat keine root Rechte. Never ever. Wenn man wie ich von einem eigenen System, einem Barebone bei sich daheim kommt, wird da leicht nervös. Eine Konsole != root?? Es funktioniert! Das wiki bzw. die Jungs von Uberspace haben sich gute Gedanken zu einigen Dingen gemacht (z.B. daemontools, vordefinierte packages und Tools).

E-Mail

Einer der Hauptgründe warum ich mich zum Teil von meinem System trennen musste war das vergebliche konfigurieren von dovecot / postfix. Zwar habe ich nicht alle Ressourcen ausgeschöpft aber nach einigen investierten Wochenenden wollte ich gerade dieses Thema doch professioneller angehen, bzw. von anderen angehen lassen.

Mithilfe des wikis war dies schnell gemacht. Was hier allerdings nicht drin steht war ein dummer Fehler in den zumindest ich reingetapst bin. Man muss sich entscheiden entweder eine .qmail Datei mit seinem gewünschten Postfach anzulegen oder die Schritte mit dem vadduser durchzugehen. Sonst gibt es ein Loop auf sich selbst, wenn man Mails empfangen möchte. Hier hat der Support mir schnell die Augen geöffnet und nach dem löschen der .qmail Datei war das Problem gelöst.

Web

Das zweite was ich gemacht habe ist in dem Wiki nach nginx zu suchen - 0 Treffer, Nichts gefunden. Uff. Wer Apache fundiert nicht mag und so wie ich auf Nginx setzt wird nun schon wieder nervös. Denn der einzige Nachteil von Nginx gegenüber von Apache ist die aufwändigere Konfiguration. Wenn im Wiki also nichts dazu steht und man keine root Rechte hat - was passiert dann?

Nginx challenge accepted

Man holt sich Proviant und macht sich ans fröhliche hacken in die Konsole dran! :) Da es sich als eigenständiges Tutorial besser macht könnt ihr in Teil 2 erfahren wie ihr Nginx unter Uberspache zum laufen kriegt.

zu Teil 2: Uberspace + Nginx

Fazit

Nach nun einem guten Monat, und womöglich mehr Support Tickets als manch jahrelanger Uberspace User, kann ich jedem, der die Konsole, Wissensgier und Support zu schätzen weiß, Uberspace wärmstens empfehlen.

Wie sich die Uptime, Performance und generelle Stabilität zukünftig verhält kann ich natürlich noch nicht sagen. Spätestens in einem Jahr schreibe ich diesbezüglich ein Resümee

Vorheriger Beitrag