Die letzten Tage haben es deutlich gemacht - der Sommer ist vorbei, der Herbst / Winter steht vor der Tür. Da sind warme Finger beim fahren doch genau das Richtige!

In diesem Tutorial, für das ich drei Stunden gebraucht habe, seht ihr, wie ich recht einfach die Oxford Heizgriffe mit den alten ausgetauscht habe.

Für einen recht guten Preis habe ich mir die Adventure Version bei ebay bestellt. Später habe ich im Handbuch gelesen, dass die Edition bisschen zu lang für meine Honda ist. Die verschiedenen Strukturen waren halt zu verlockend. Ist aber nicht weiter schlimm, das Kürzen hat genau hingehauen - dazu später mehr.

Vorab habe ich mir selbst bei Anderen Inspirationen geholt und konnte davon einiges mitnehmen. Worauf die Anderen nicht kamen, war die Griffe mit einer Zange abzuziehen.

1. Demontage der alten Griffe

Wie erwähnt hat sich die Zange gerade am linken Griff als sehr nützlich erwiesen. Einige hielten WD-40 für nicht gut - auch dem kann ich in Kombination mit der Zangentechnik widersprechen.

Wichtig ist es mit der Zange den Griff rundherum zu bearbeiten. In Kombination mit WD-40 kann man ihn dann fast einfach abziehen.

Rechts erwies sich diese Strategie leider als zu schwierig und nach einigen kraftvollen Versuchen habe ich es mir dann doch ein wenig leicht gemacht. ;)

 

2. Testmontage der neuen Griffe

 Hierbei ist lediglich wichtig, dass man schon mal die Ausrichtung der Griffe vor Augen hat. Das vor allen Dingen der Kupplungsgriff Spiel hat und man beim scharfen einschlagen des Lenkers die Kabel nicht gegen den Tank knickt. Nun kann man sich in Ruhe um die Kabelage kümmern.

3. Verkabelung

 

Dies ist von oben betrachtet meine Version. Da der rechte Griff noch gut Kabellänge aufwies ist eine Schleife mit den Knotenpunkten verankert. Den Hauptknoten habe ich mit dem Polster Kleber umwickelt - eher ein Provisorium. Von dort lässt es sich leicht zur Batterie führen.

 Die Schaltzentrale anzubringen war am leichtesten und bedarf keiner Erwähnung, denke ich.

4. Endgültige Montage der neuen Griffe

Für die endgültige Montage braucht es endgültige Grifflängen.

In meinem Fall musste wie gesagt ein gutes Stück weg, bzw. war ich sogar noch zu großzügig. Ist aber nicht schlimm, die Heizdrähte lagen noch ein Stück weiter weg.
Dafür kann man die abgeschnittenen Enden ganz praktisch noch als Polster verwenden:

Beim Gasgriff muss nur halt ein kleiner Freiraum entstehen, sonst wird es eine permanent schnelle Fahrt. ;)

Wichtig beim drauf ziehen ist, dass man mit dem mitgelieferten Sekundenkleber nicht zu sparsam umgehen sollte. Beim Gasgriff verbindet sich der Kleber mit dem Kunststoff besser, aber links muss man schon ordentlich pressen, damit Eisen und Gummi dauerhaft verwachsen.

Im Grunde war es das dann auch bzw. ist eine Abnahme vom Meister noch wichtig :)

 

Nach drei Fahrten kann ich festhalten, dass nach dem starten des Motors und dem sofortigen einstellen auf 100% es keine drei Minuten dauert, bis man die Wärme spürt. Nach so fünf Minuten wird es auf 100% recht heiß. 50% reichen für die Stadt und den jetzigen Temperaturen völlig aus. Ca. fünf Minuten vor Ankunft kann man schon ausschalten, um die Restwärme zu nutzen.
Wenn man doch mal vergessen sollte, die Griffe auszuschalten ist die Smart Technik ganz nützlich, die sich dann nach spätestens fünf Minuten von alleine ausschaltet.

Wie es mit Regen und Langlebigkeit aussieht werde ich dann die nächste Zeit erfahren und ggf. hier mitteilen.

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag